NEU: Ich impfe auch Kinder ab 5 Jahre.

Wir sind eine Covid-19-Impfordination. Da nun ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, kommen Sie bei Impfwunsch einfach zu unseren Impfzeiten in die Ordination ohne vorherige Anmeldung. Wir impfen  Biontech-Pfizer-Impfstoff.

Wer bisher 1 Johnsonimpfung erhalten hat, soll frühestens 1 Monat danach eine Biontechimpfung erhalten. Die Drittimpfung ist für alle Geimpften, egal welcher Impfstoff bisher verabreicht wurde (NEU: ) frühestens 4 Monate nach der Zweitimpfung möglich. Infos zur Drittimpfung: Doppelklicke hiezu: Info 3.Impfung

Impfzeiten: ohne Voranmeldung: für meine Patienten führe ich die Covidimpfung (NEU:) laufend während der Ordinationszeiten durch, dienstags nur für Berufstätige auch bis 20:00.

Donnerstags impfe ich von 13:30 – 14:00 auch Fremdpatienten. Bitte ohne vorherige telefonische Anfrage einfach zu diesen Zeiten mit Ecard in die Ordi kommen.

Wenn Sie noch unsicher sind bez. der Impfung, vereinbaren Sie einen Orditermin zur ausführlichen Beratung.

Bitte rufen Sie in der Ordi nur an, wenn Sie wirklich wichtige Fragen zur Impfung haben, und fassen Sie sich kurz. Derzeit sind unsere Kapazitäten am Telefon an der Grenze angelangt, weil einfach so viele unnötige Fragen gestellt werden…

Warum ist die Impfung wichtig? Wir stehen mitten in der 4.Welle, die durch eine 80%-Durchimpfung der Bevölkerung zu verhindern wäre. Ungeimpfte werden innerhalb eines Jahres wahrscheinlich alle erkranken, die Krankheit ist 100-fach gefährlicher als die Impfung. Ungeimpfte gefährden völlig unnötig sich selbst und die vielen ernsthaft kranken Mitmenschen, bei denen eine Impfung nicht wirkt.

Doppelklicken Sie hiezu folgenden Artikel der TGAM (Tiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin):

Geimpfte/Ungeimpfte

Ungeimpfte ermöglichen das weitere Kursieren des Virus, der so auch die Möglichkeit zur Mutation bekommt und ev. noch aggressiver wird – schlimmstenfalls stehen wir in einem Jahr wieder am Anfang …  Für mich ist es einfach nicht nachvollziehbar, warum sich viele vor der Impfung mehr fürchten als vor der Krankheit und nicht sehen, dass wir vor der größten medizinischen und gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderung seit Jahrzehnten stehen, die durch einen kleinen „Beitrag“ aller gelöst werden könnte.

Zu den Nebenwirkungen der Impfung: wegen möglicher allergischer Reaktion müssen Sie 15 min nach der Impfung im Wartezimmer bleiben.

Etwas Müdigkeit, Gliederschmerzen innerhalb der 2 Tage nachher ist häufig, seltener auch Fieber.

Die gefürchtete Sinusvenenthrombose in 1:100000 bis 1:1000000 könnte am 3.-21.Tag auftreten. Symptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Sehstörung, Schwindel. – Sie merken, dass da was Eigenartiges los ist. Dann melden Sie sich bei mir oder beim RK. Ich habe diese Nebenwirkung noch nie erlebt, sie ist bei allen Impfstoffen möglich, aber selten, ca. 1: 3 000 000 Impfungen

Thrombosen sind auch in allen anderen Venen möglich, aber selten. Bei genauer Suche findet man bei jedem 4. an Covid erkrankten Patient eine Thrombose! Auch diesbezüglich ist also die Erkrankung vielfach gefährlicher als die Impfung.

Bei jugendlichen Burschen tritt in ca. 1:13 000 Impfungen am 4.-5. Tag eine Herzmuskelentzündung auf, die in der Regel spontan ausheilt. Symptome: Leistungsabfall und/oder Brustschmerzen.

Sehr selten werden Schlaganfälle gesehen.