Arbeitsmedizin

 

Um das Arbeitsleben möglichst wenig gesundheitsschädlich, im Gegenteil, im Idealfall sogar gesundheitsförderlich zu gestalten, hat der Gesetzgeber  im Arbeitnehmerschutzgesetz geregelt, dass jeder Betrieb pro Mitarbeiter ca. 10 Minuten /Jahr einen als Arbeitsmediziner ausgebildeten Arzt mit zu Rate zieht.

Die Aufgaben sind dabei natürlich weitgehend von der jeweiligen Betriebsstruktur abhängig. Es ist aber klar, dass ein moderner Arbeitnehmerschutz und ein Bemühen um die körperliche und geistige Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter sich für einen Betrieb langfristig rechnet.

Der Arbeitsmediziner kann natürlich nur zusammen mit Betriebsführung, Betriebsrat und den Mitarbeitern Positives bewirken.

 

Die typischen Aufgaben sind heute meist Beratung in Ergonomiefragen, immer wieder Arbeitsplatzbesichtigungen und dabei für Fragen der Mitarbeiter offen sein, Durchführung von Gesundheitsprojekten wie z.B. Rückenschulkursen, aber auch oft Beratung bei Stressproblemen, Zusammenarbeitsproblemen, Suchtproblemen, etc.

Aus diesem Grund habe ich neben der Ausbildung zum Arbeitsmediziner auch einen Lehrgang in Arbeitspsychologie an der arbeitsmedizinischen Akademie besucht.

Zurzeit betreue ich 1 Betrieb als Arbeitsmediziner.

 

Dr.Ernst Bliem